Remote Desktop im Browser mit Guacamole

Guacamole ist ein Remote Desktop Gateway, welches den RDP-Zugriff auf Server ermöglicht, ohne dass der Benutzer einen RDP-Client benötigt. Es "übersetzt" RDP in HTML5, welches in jedem modernen Browser dargestellt werden kann.

Dies funktioniert auch mit geringer Bandbreite erstaunlich schnell, es sind kaum Verzögerungen auszumachen. Auch vom Tablet oder sogar dem Smartphone aus lässt sich so auf Server zugreifen.

So sieht es aus im Firefox:

Guacamole Screenshot

Sogar Audio, lokale Laufwerke und Drucker lassen sich ansteuern. Interessant ist, wie das in einer Webanwendung umgesetzt wurde:

  • Drive Mapping: Speichert man eine Datei auf dem verknüpften Laufwerk, kann man sie über den Browser downloaden. Auch der Upload funktioniert so.
  • Printer Mapping: Druckt man ein Dokument, bekommt der Browser ein PDF geliefert, welches man dann auf seinem physischen Drucker ausdrucken kann.

Ich würde jetzt nicht gleich den NetScaler ablösen damit, aber in kleineren Umgebungen kann Guacamole gute Dienste leisten. Installiert auf einem Raspberry Pi in der DMZ kommt man auf alle internen Server, ohne von aussen Ports zu öffnen.

Guacamole besteht aus zwei Komponenten: einem Dienst (guacd) und dem Webinterface (Java-Anwendung, benötigt Tomcat). Will man die Benutzer nicht in einer XML-Datei verwalten, benötigt man noch eine Datenbank, entweder MySQL oder PostgreSQL.

Die Installation ist aufgrund der vielen benötigten Komponenten etwas umfangreich. Es gibt jedoch eine (leider nicht mehr ganz aktuelle) virtuelle Appliance, ein Install-Script für Debian und Ubuntu sowie eine ausführlich Dokumentierte Schritt-für-Schritt-Anleitung. Für Docker ist ebenfalls ein Image erhältlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.